Spaß beim Zähneputzen mit Playbrush

Wir alle kennen doch den ewigen Kampf mit unseren süßen wenn es ums Zähneputzen geht!? Bei uns war vor kurzem wieder so eine Phase in der Zähneputzen ein Kampf war.

Bei Recherchen im Internet bin ich über Playbrush gestolpert und freue mich sehr, dass wir Playbrush für Euch testen durften.

Was ist denn eigentlich Playbrush?

Playbrush ist ein intelligenter Zahnbürstenaufsatz der sich via Bluetooth mit Zahnputzspiele-Apps verbindet und so Kinder während des Zähneputzens auf eine magische Reise ins Märchenland Utoothia schickt. Indem Kids die Spielfigur mit ihren eigenen Putzbewegungen steuern macht Zähneputzen nicht nur endlich Spaß sondern ist durch integriertes Feedback und Statistiken auch noch effektiv. So verspricht es der Hersteller.

 

Nach guten 4 Wochen Testphase kann ich Euch sagen, Playbrush hält was hier versprochen wird. Die Anfangseuphorie mit 4 mal am Tag Zähneputzen ist nun zu einer geliebten Routine am Morgen und Abend mit insgesamt täglich 8 Minuten Zähneputzen geworden.

 

Wie funktioniert Playbrush?

Vor dem Gebrauch muss aus dem Store eine passende App aufs Handy oder Tablet geladen werden. Dies ist leicht und unkompliziert. Es stehen verschiedene Spiele zur Wahl.  Ihr könnt wählen ob Eure  Kinder gegen grüne Karies- Monster kämpfen, eine Zahnfee retten, mit dem Flugzeug fliegen oder Bilder anmalen sollen. Die Spielfiguren werden durch die Putzbewegung des Kindes gesteuert.

 

Die normale Zahnbürste wird in den bunten Playbrush-Aufsatz mit Bluetooth-Verbindung gesteckt. Sobald eine Verbindung zum Handy oder Tablet besteht, kann das gewählte Zahnputz- Spiel gestartet werden. Eingebaute Bewegungssensoren messen das Putzverhalten in Bezug auf Position, Geschwindigkeit und Dauer. Ein ausgeklügelter Algorithmus stellt sicher, dass überall im Mund lange genug und gründlich geputzt wird. Das Ergebnis ist sofort sichtbar: Ein Echtzeit-Feedback in Form von Statistiken und ein Belohnungssystem motivieren die Kinder zusätzlich. Eine Spielrunde dauert 2 min. Wenn gut geputzt wird lässt uns das eine freundliche Stimme auch wissen ,,gut geputzt,, oder ,,super geputzt,, steigern die Motivation noch mal extra.

Zuerst dürfen bei uns meine süßen putzen und ich putze dann noch mal eine Runde nach. Sodass wir auf 4 min Putzzeit am Morgen und Abend kommen. Der Mund wird freiwillig aufgehalten und es gibt kein murren und knurren mehr.

 

Mein Fazit

Ich persönlich finde es wichtig unsere Kinder in maßen an die neuen Medien zu gewöhnen und einen ,,gesunden Umgang,, mit diesen zu üben.

Von daher war es für mich nicht die Frage ob eine Zahnputz-App vertretbar ist sondern ob diese über die Anfangs-Euphorie hinaus auch noch funktioniert.

 

Nach über 4 Wochen Testen putzen meine Kinder immer noch gerne! mit Playbrush am Morgen und am Abend. Durch die unterschiedlichen Spielen und Punkte die im Spiel erzielt werden ist die Motivation und Abwechslung hoch und Playbrush langfristig für Kinder interessant. Das Nachputzen durch mich findet nach wie vor bei uns statt, nun aber mit Begeisterung. Und auch ich habe so einen Anhaltspunkt ob ich richtig Nachputze. Wir kommen so pro Putzgang auf 4 min am Morgen und Abend. Bei jüngeren Kindern (3-6) solltet Ihr beim Gebrauch darauf achten das die kleinen sich nicht aus Übereifer das Zahnfleisch wund schrubben. Der Playbrush-Aufsatz registriert die Bewegungen aber nicht den Druck den die Kinder auf Zähne und Zahnfleisch ausüben.

Playbrush hat unseren Zahnputzfrust aus dem Badezimmer vertrieben und es kommt schon mal vor das wir alle am Wochenende um die Wette putzen ;)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0