Pepper Mint und Das Tiefsee-Abenteuer

Unbezahlte Werbung-Testprodukt

 

Pepper Mint und Das Tiefsee-Abenteuer

von KOSMOS 

Experimentierkasten

ab 8 Jahren

Laura und Nils entdecken und forschen sehr gerne. So waren wir auf unseren Ersten Experimentierkasten sehr gespannt. 

Wir haben uns den Experimentierkasten Pepper Mint und das Tiefsee Abenteuer von KOSMOS genauer angeschaut.

Auf den ersten Blick, aufgrund des Designs, ein Experimentierkasten auf Mädchen ausgelegt. Während des gemeinsamen spielens legte sich der erste Eindruck schnell. 

Mit Pepper Mint  müssen die  jungen Forscher die Aufgaben mit Köpfchen, Kreativität und physikalischem Hintergrund lösen. Mit diesem Experimentierkasten werden Experimente zu Hydraulik, Motoren, Zahnrädern und Elektronik, Wasser und als Highlight die selbstgebaute Seifenblasenmaschine durch geführt.

Im Set enthalten sind eine 36-seitige Anleitung mit illustrierter Geschichte, Holzstecksystem zum Aufbau des Forschungsschiffs und der Tiefsee-Welt, Schläuche und Pumpen für Hydraulik-Experimente, Schnüre, Gummis, Binderschrauben, Stäbe, Motor, Propeller, Batteriefach und Kabel, weiteres Experimentiermaterial wie Messbecher, Farbpulver, Rührspatel, Stanzbogen und Pepper Mint-Spielfigur. 

Benötigt werden noch 2 x 1,5-Volt-Batterie Typ LR6 (AA, Mignon)

Gestartet wird mit der Anleitung die wie eine Geschichte aufgebaut ist und so die jungen Forscher durch die Experimente bzw. die Expedition in das Bermuda Dreieck führt.

Begleitet werden wir von Pepper Mint. 

Nach jedem Kapitel wird mit dem Experimentiermaterial und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung nachgebaut, was Pepper Mint in ihrer Abenteuergeschichte vormacht und ausprobiert.

 

Gestartet wird mit dem zusammenbau des Expeditions Schiffes. Dies ist uns gut gelungen. Die Einzelteile lassen sich leicht zusammen stecken. 

Nachdem unsere Forschungsschiff start klar war folgte das Erste Experiment mit dem Faszinierenden Wasser.

Die Kinder lernen hier was Wasser ist, warum Schiffe schwimmen können und das sich mit Wasser Kraft übertragen lässt. 

Die Texte sind verständlich geschrieben. Hier können sich Kinder schon einiges an Wissen anlesen und gleichzeitig auch erleben.

Es folgen Experimente zum Wellengang und zum Bermuda Dreieck.

Dann müssen die jungen Forscher den Kran auf das Forschungsschiff bauen und diesen mit Hilfe des Wasser bewegen. Hier wird den Kindern die Hydraulik näher gebracht und gelerntes bereits umgesetzt. 

In der Tiefsee treffen wir auf ein Schnappmaul, das sich tatsächlich bewegt. Zum Ende dürfen die jungen Forscher sich noch an einfacher Elektrik ausprobieren. Der Schiffspropeller wird angebaut und verwandelt sich in eine Seifenblasenmaschine. 

Wir hatten viel Spaß dabei Pepper auf Expedition in das Bermuda Dreieck zu begleiten. 

Die Anleitung in Geschichtenform ist anders als gewohnt, hat uns aber gut gefallen. Wenn man möchte ist es so auch möglich nach einem Kapitel aufzuhören und später fortzuführen. 

Die Experimente haben Nils (5 Jahre) genauso fasziniert wie Laura ( 8 Jahre)

Am Ende hatten wir ein schönes Forschungsschiff mit Kran gebaut und viel über Hydraulik  und Wasser gelernt. Da die Teile des Schiffes nur gesteckt sind, kann es nicht zum wilden spielen verwendet werden. Es kann aber durchaus mit der Pepper Mint Figur die Geschichte nachgespielt werden. Wir haben uns einen ganzen Nachmittag mit dem Tiefsee Abenteuer beschäftigt. 

Es ist durchaus vorstellbar, dass wir das eine oder andere Experiment noch einmal machen werden. Ich denke aber, dass nachdem man das Abenteuer durch gespielt hat, der Experimentierkasten eine ganze Zeit im Schrank verschwinden wird. Was durchaus ein normales Verhalten mit Experimentierkästen darstellt.

Wie wir finden, ein schönes Geschenk für Kinder die sich für Naturwissenschaften interessieren.

Das Pepper Mint Baumhaus steht bei uns nun auf der Wunschliste des Weihnachtsmanns ;)